Logo
.
.
Logo
  Inhalt    Hersteller    Literatur   
  
Navigation schließen  Druckversion  übergeordnete Seite 
InhaltHerstellerFrankreich > Joustra Joustra   Frankreich   Zur nächsten Seite

Joustra

Joustra war ein Hersteller von Blechspielzeugen im Elsaß (ab 1934 in Strasbourg, nach dem Krieg in Belfort und später in Illkirch-Graffenstaden). Der Schwerpunkt der Produktion lag auf animierten Tieren, Autos (mit Fernsteuerung), Flugzeugen, Booten. Zu einem kleinen Teil wurden auch einfache Spielbahnen hergestellt.

Vor dem Krieg gab es einige Packungen mit Spielbahnen, die aber nur durch Katalogabbildungen belegt sind. Zum einen war dies eine Stromlinienlok mit ein oder zwei Personenagen (#806, #807, wahrscheinlich Spur 0). Zum anderen gab es einen vier-teiligen Triebwagenzug (wahrscheinlich ein Bodenläufer, #802).

Unter dem Namen 'Minia' produzierte Joustra etwa Mitte der 50er Jahre eine Spielbahn bestehend aus einem Triebwagen mit Anhänger in einer Geschenkpackung mit Schienen (26/28 mm, ähnlich Spur S), 2 Signalen und einem Tunnel. Die Modelle bestehen aus lithografiertem Blech und haben einen Uhrwerksantrieb. Länge eines Fahrzeugs etwa 12 cm. Bekannt sind die Farbkombinationen grün-weiß, blau-weiß und rot-weiß (#804, #805, #808). Eine Vorkriegsversion unter der Nummer #804 ist als Katalogabbildung belegt.

Eine Ableitung dieses Modells war die Ausführung als Einschienenbahn unter der Nummer #807.

In Spur 0 wurde ein zwei-teiliger stromlinienförmiger Triebwagen mit Uhrwerksantrieb hergestellt (in denselben Farbkombinationen wie oben, #801, #802, #809). Unter der Nummer #803 ist eine drei-teilige Kombination belegt. Eine Vorkriegsversion (von 1938) soll unter der Nummer #800 existieren.

Das Spitzenprodukt war schließlich ein futuristisch wirkender drei-teiliger Triebwagenzug in Silber mit blauen Streifen mit elektrischem Antrieb: "La Flèche d'argent" (#810). Die Grundform war die stromlinienförmige Karosserie der zwei-teiligen Kombination. Die Stromversorgung der Beleuchtung erfolgte über eine 3V Batterie, der Motor wurde mit einer 4,5 Volt Batterie versorgt.

Literatur

Bücher

  • Joustra; Les Editions du Sapin d'Or 1990
  • Joustra; Du May 2003
  • Tout Joustra; Terres Editions 2013

Zeitschriften

  • Primary Pleasure; Train Collectors Quarterly, Vol. 32/4 (July 1986), S. 19-21
  • Les autorails Joustra. 3 modeles et variantes; La Vie du Jouet (Zeitung), 20/1997, S. 32-35
  • Stromlinie a la francaise; Spielzeug Revue, 4/1999, S. 8-10
  • La saga des autorails Joustra; Jouets de Collection, 5/2005, S. 66-77
  • JOUSTRA; CFE Bulletin, No. 102 (Septembre 2011), S. 22-26

Weitere Referenzen

  • Clive Lamming; Encyclopedie du Train-Jouet français; Editions du Collectionneur 1993 ()
Zur vorherigen Seite Zum Seitenanfang Zur nächsten Seite

Creative Commons License
 
 Copyright © 2001-2019 ModellBahnArchiv
Letzte Änderung: 31.12.2019 13:35
Software by GleneSoft 
 Alle Rechte vorbehalten.
1.9.38
MakeHTML 2.0
Zum Seitenanfang